Neuer Reflecta Scanner ermöglicht sekundenschnelles Arbeiten

Der Kompaktscanner Imagebox iR von Reflekta digitalisiert alte Fotos, Negative und Dias. Anders als herkömmliche Geräte, scannt die Imagebox Bilder mit einem CMOS- Flächensensor. Das Bild wird so nicht zeilenweise eingelesen, sondern quasi ab fotografiert. Durch diese Neuerung ist das Foto, unabhängig von der Vorlage, in etwa einer Sekunde digitalisiert.

Die Auflösung des Reflecta Scanners beträgt 1.800 dpi für Dias und Negative sowie 400dpi für Papierauszüge. Die integrierte Kratzer- und Stauberkennung Magic-Touch soll zeitaufwendiges Nachbearbeiten verhindern. Eine Infrarotleuchte tastet das Bild vor dem Scan ab. Das Gerät erkennt so Störungen und kann diese an Hand der aufgezeichneten Informationen vom Bild löschen. Die eingelesenen Bilder können über USB an einen Rechner übertragen werden.

Die Farbtiefe beträgt 24 Bit und der Dichteumfang 3.0 Dmax. Die Reflecta Imagebox iR verfügt weiterhin über eine LED-Lampe. Der Lieferumfang des Geräts umfasst Halter für vier gerahmte Dias, einen Negativ-Filmstreifenhalter für sechs Bilder sowie einen Fotohalter für Bilder mit maximalen Maßen von 10×15 Zentimetern. Zum späteren Bildbearbeitung liegen die Programme „CyberView CS“ und Adobes „Photoshop Elements 5.0“ dem Gerät bei. Der Preis beträgt etwa 159 Euro.

Schon das Vorgänger Modell die Reflecta ImageBox erhielt überwiegend positive Kritiken. Es gilt abzuwarten, was spätere Praxistests über die Qualität des Produkts zu berichten wissen.

Schlagworte: , , , ,

Kommentieren